Love unfiltered

Wenn nach dem Gewitter der Himmel wieder klar wird und der Sturm sich gelegt hat, kann das Gefühl der Liebe wieder hochkommen.

Die Stimme die den U2 Song singt, noch ungeübt, aber ganz klar in seiner Intention auszudrücken, worum es geht. Die Stimme zu hören und ein Gefühl breitet sich aus, wie damals, als wir noch nur zu zweit waren, losgelöst von Pflichten und Verantwortung. Tief zu versinken in den Augen des Anderen, das Gefühl, das Leben hält alles für einen bereit und es kann einem nichts passieren. Sicher in diesem warmen, prickelndem Gefühl, sicher zu wissen, es ist richtig, was gefühlt wird.

Die Welt um einen herum, nur dazu da alles bereit zu halten, geschehen lassen und verwundert zu sein, wie die Wirkung sich nach außen trägt.

Wunder geschehen in der eigenen kleinen Welt, die einen hinführt in ein Leben, das plötzlich anders ist und einen Lügen straft…

Immer wieder sich erinnern und den Anderen mit den Augen der ersten Verliebtheit zu sehen, ist eigentlich nicht schwer und doch so selten. Innehalten…. das Leben ist plötzlich zehn Jahre weiter gegangen. Wie kann das sein?

Und wieder ein Abschied, immer wieder ein Abschied von der Kindheit, die eigene und die der Kinder. Das Spiegelbild ist verändert aber das Gefühl geblieben. Die gleichen Lieder, neue Lieder und immer noch die Gitarre. Der gesungene Heiratsantrag zaubert immer noch ein Lächeln ins Gesicht und ein warmes Gefühl in den Bauch. Zusammen sein ist, was am Ende zählt, nicht die Streits und Meinungsverschiedenheiten, Diskussionen und Nerven, die nicht da zu sein scheinen.

Zusammenreißen und weiter machen und wieder aufsehen, den schelmischen Blick erhaschen, das vertraute Lächeln, Übereinstimmung in den essentiellen Dingen des gemeinsamen Lebens, so unruhig und stressig es auch sein mag.

Wie schrieb mir ein Freund heute :

das leben ist kurz – brich die regeln – mach unwichtiges – lächle oft – sei tapfer – bleib ehrlich – träum – vergib schnell – küsse langsam – liebe ehrlich – lache unkontrolliert  und bereue NIEMALS etwas, dass dich hat lächeln lassen

Ja, und Freunde sind unbezahlbar.

Sewlong. Petra

nicht ganz Goodbye

Sewwell blog.deOk, also es ist kompliziert. Oder auch nicht, je nachdem wie man es sieht.
Jedenfalls, ganz einfach gesprochen:
SewWell wird es in dieser Form nicht mehr geben.

Es war überhaupt nicht einfach diese Entscheidung zu treffen. Ich habe zwei Jahre meines Lebens hier rein gesteckt. Wir haben in der letzten Zeit wunderschöne und interessante Häuser angeguckt, aber keines funktionierte, leider…

Zudem bin ich Wassermann und schwebe ja mal gerne in anderen Sphären und lebe den ganzen Tag lang von Hirngespinsten. Aber für die Realität hat man ja Freunde oder? Ja, ich kann mich glücklich schätzen, Freundinnen zu haben, die mit Zahlen umgehen können und die mir ganz klar gesagt haben: „Petra, unternehmerisch gesehen, funktioniert das so nicht!“

Ich kann nicht so gut mit Zahlen, und vor allem nicht mit Exel, ach Hilfe…
zum Weglaufen! Aber dafür hatte ich ja meine Martina. Also haben wir rauf und runter gerechnet, aber es wurde einfach nicht schöner. Und ganz ehrlich, man muss in ein Start Up Unternehmen sehr viel Zeit und Energie stecken, und bekommt auch erstmal nichts dabei raus. Aber wenn sich zudem einfach keine Locations finden, die überhaupt die Rahmenbedingungen stimmen lassen, wird es wirklich richtig schwierig.

Das Konzept ist aber nun mal Nähen und Wellness und würde ich das „Wellness“ weglassen, wäre es nicht mehr SewWell, sondern nur „Sew“ und das war ja nicht, wovon ich träumte.

Überhaupt war ja mein Traum erst ausgelöst worden, als ich Squamartworkshops gesehen hatte. Das ist schon ein paar Jahre her und spukte seitdem in meinem Kopf herum.
Eine Kurzwoche in einem Haus am See, mit verschiedenen künstlerischen, und handwerklichen Angeboten, auch Yoga war dabei. Die ganze Atmosphäre von so viel Kreativität und sisterhood (ich finde das hört sich auf englisch einfach nicht so ulkig an, wie auf deutsch), hat mich immer wünschen lassen, dahin, nach New Hampshire an die Ostküste, zu reisen. Inzwischen gibt es aber auch dort keine weiteren Retreats mehr.

Es war ein großartiges Wochenende mit euch Mädels, die das Glück hatten, bei SewWell dabei zu sein und ich bin glücklich es mit euch verlebt zu haben.FullSizeRender

Aber das Leben geht weiter und auch dieser Blog wird weitergehen und wer weiß, ob wir nicht doch wieder ein Event starten in einer anderen Art und Weise.

Somit würde ich mich unglaublich freuen, euch weiterhin als Leserinnen zu behalten, und wäre sehr glücklich über eure Gedanken oder ein Hallo in der Kommentarleiste.

Sewlong. Petra

update

Auf der Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau.
Ich hatte mir die Wünsche unserer Teilnehmerinnen als oberste Priorität gesetzt, als wir anfingen nach einer neuen Location zu suchen. Das Jagdschloss St. Hubert in Belgien ist wunderschön und charmant, aber nach unserem ersten Event haben wir festgestellt, dass es nicht reicht und haben uns deshalb auf die Suche nach der oben genannten eierlegenden Wollmilchsau gemacht.SewWell.de

Um im Herbst diesen Jahres noch ein Näh- und Wellness Wochenende anbieten zu können, sind wir natürlich etwas spät dran, aber das lernt man erst, wenn man sich auf die Suche nach schönen Seminarhäusern macht, und nicht, wie ich, zu Beginn meiner Reise mit SewWell, nach Schlössern mit Charme.

Somit sind wir also immer noch auf der Reise und haben bisher tolle und ungewöhnliche Häuser mit den unterschiedlichsten Konzepten und Menschen gesehen.
Ich möchte euch die Möglichkeit geben, euer Wochenende mit der Option auf ein Einzelzimmer zu buchen und auch was das Essen angeht, möchten wir noch besser werden. Ein atmosphärischer Yogaraum und entspannter Nähraum müssen dabei sein, das haben wir uns als Ziel weiterhin gesetzt und deshalb müsst ihr euch noch ein klein wenig gedulden, bis wir den nächsten Termin bekannt geben. Ganz bald – versprochen!

Also, keep calm and enjoy spring.SewWell.de
(Foto vom Shooting für Marry Paper)

Sewlong. Petra

 

 

Mai, Inspiration, Vorfreude, Geduld

sewwell.de-blog (1 von 1)Ich möchte den Mai begrüßen mit zwei Gedichten, die bei mir ganz viel auslösen
zur Zeit, über das Thema Kreativität.
In Zeiten, in denen es in der Familie stressiger ist als sonst, unter anderem, da wir in Vorbereitung für unser Herbstevent sind ( das Datum wird Ende nächster Woche veröffentlich), hilft es mir manchmal, mich an Sprüchen, Zitaten oder Gedichten festzuhalten und erinnere mich damit an das, was für mich lebenswichtig ist.

 aus milk and honey von Rupi Kaur

your art

is not about how many people

like your work

your art

is about

if your heart likes your work

if your soul likes your work

it’s about how honest

you are with yourself

and you

must never

trade honesty

for relatability

Dein Herz, deine Seele und Ehrlichkeit….

  von Mary Oliver

“The most regretful people on earth are those who felt the call to creative work,
who felt their own creative power restive and uprising,
and gave to it neither power nor time.”

Sewlong. Petra

1 2 3 4