Eigentlich habe ich das SewWell Projekt ja schon seit Jahren in meinem Kopf herum spuken, und aus irgendwelchen Gründen habe ich immer wieder gewartet. Aber dann hatte ich endlich die perfekte location für mein Event gefunden. Nicht weit weg von Köln, in Belgien, in der Nähe von Eupen. Danach fiel ein Puzzleteilchen ins Nächste und es fanden sich genau die richtigen Menschen, die es dafür brauchte. Sewwell_Button

Um dieses Wochenende besonders zu machen, braucht es mehr als die „perfekten“ Dienstleister. Es braucht Menschen, die von der Idee an sich begeistert sind. Menschen mit einem großen Herzen und dem Blick für das Wesentliche.
Also, fragte ich die Frauen die ich einfach immer schon bewunderte; für Ihre Ausstrahlung, ihre Lebenseinstellungen und wie sie große Probleme in Ihrem Leben gemeistert hatten. Und natürlich für ihr knowhow in Ihren eigenen Bereichen.

Mein Glück, dass ich auch noch mit einigen von Ihnen befreundet bin.

Wenn man so ein Projekt so lange mit sich herum trägt, ohne jemandem davon zu erzählen, ist man sehr dankbar, wenn solche tollen Frauen einem ihr Vertrauen schenken. Und jede von Ihnen, denen ich den „Antrag“ machte, ein Teil von „SewWell“ zu werden, nahm an.

Ich konnte mein Glück kaum fassen, als mir von einer Freundin noch eine erfahrene Fotografin in Köln empfohlen wurde, die sich anbot, uns einen Tag lang zu begleiten. Am Samstag machen wir ein Gruppenbild und wer möchte, kann mit Katja noch ein Portraitshooting anhängen.

Eine fantastische Bio-Gourmet Köchin aus Köln kam dazu, auch über eine Empfehlung, die uns mit einem kulinarischen Gaumenschmaus nach dem anderen verwöhnen wird.

Dann hieß es, eine Kalkulation zu erstellen. Meine liebste Aufgabe, natürlich. Ich habe Ahnung von Zahlen, rechnen tue ich nur, wenn es um Hüftumfang im Verhältnis zur Taille geht. Also musste da noch jemand her und auch die Freundin hatte ich im Repertoire. Danke, Martina.

 

IMG_6830

Wenn man mal darüber nachdenkt, findet man heraus, dass man alles hat, was man braucht, um sein Herzensprojekt zu starten. Macht mal den Versuch…

Aber ehrlich gesagt, war das ja der kleinste Teil des Ganzen, denn nun musste ich sehen, wie ich das Baby in die Welt bringe. Meine Seite wohnzimmer-workshop, auf der ich meine Nähkurse anbiete, wurde von der Webdesign Agentur s-11 in Köln gestaltet und der liebe Thomas kümmert sich auch immer darum. 

Aber diese Mal wollte ich einen blog, um mit den Lesern kommunizieren. Über den Entwicklungsprozeß zu schreiben, und auch aktuell berichten zu können. Blieb also nur wordpress und ich muss jetzt mal ganz unbescheiden sagen, dass ich hier seit Wochen an dem blog/website alleine baue und es ziemlich schön finde, wie es geworden ist.

Ich bin nicht Supergirl; natürlich hatte ich diverse Unterstützung, um die ich sehr dankbar bin.

Das Theme habe ich bei einer amerikanischen Seite gekauft und musste auch schon um Hilfe bitten. Aber der support ist super und es fordert einen doch ganz gut heraus, technische Fragen auf englisch zu formulieren. Man lernt nie aus.

Überhaupt habe ich beim Gestalten der website so viel gelernt und es macht richtig Spass. Allerdings könnte ich das nicht immer machen. Ich muss dringend wieder an die Nähmaschine und in meinen Stoffen wühlen. Ich wollte mir auch noch ein Sommerkleid nähen…

 In der nächsten Zeit werden hier auf dem blog diese fantastischen Teammitglieder mit einem kleinen Interview vorgestellt. Man erfährt ein bisschen mehr Persönliches über sie. Also schau immer wieder mal vorbei.

Das Beste, was Du machen kannst, ist natürlich im September ins Schloss St.Hubert zu kommen, und mit uns allen dieses großartige Wochenende zu verbringen!
Melde dich doch einfach an? Ich würde mich sehr freuen.

Es gibt 12 exklusive Plätze. Und hier kannst Du Dich direkt anmelden.

Sewlong, Petra

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *