Ehrlich gesagt, bin ich froh, dass der Januar rum ist. Es ist nicht so, dass ich diesen Monat nicht mögen würde; schließlich ist da mein Geburtstag. Aber die dunkle Jahreszeit kann ganz schön deprimierend sein. Ich kämpfe immer damit, es nicht allzu öde werden zu lassen im Winter, wenn man so wenig draußen ist.SewWell

Denn mal ehrlich, wenn kein Schnee liegt, wen zieht es da in dieses schmuddelige, graue und deprimierende Wetter? Mich irgendwie nicht so viel. Ich bemühe mich ja schon mal ab und zu laufen zu gehen, damit ich nicht der Depression anheim falle. Und ich finde das gar nicht so einfach in Zeiten wie diesen, wenn man sich ansieht, was so in der Welt passiert.

Aber viel lieber möchte ich mich mit den positiven Dingen beschäftigen hier auf diesem kleinen Fleckchen Internet…
Da liegt hier seit ca. zwei Jahren, oder so, das Strickzeug in der Kiste, und wartet geduldig darauf wieder herausgeholt zu werden. Und nicht nur das, sondern der Mann auch (also der liegt nicht rum, sondern wartet auch!) und zwar auf die wunderschöne Mütze, die es werden sollte. Aber er beklagt sich nicht, denn das hat er noch nie getan. Großartiger Mann…Warum habe ich die Mütze nicht fertig gemacht? Ich kann die Beschreibung nicht mehr finden und weiß nicht so recht, wie ich sie oben fertig stricken muss, die weiche, wunderschöne Mütze für den Mann.sewwell blog 01.02.27 (1 von 1)

Da muss ich dann wohl mal auf solchen Strickseiten schauen, um damit fertig zu werden, oder ich gehe zu einem unserer Woll-/Stoffgeschäfte hier vor Ort und frage dort die Damen um Rat. Damit unterstütze ich auch unsere kleinen Geschäfte in der Nähe, ohne die es sehr trostlos wäre, wenn es sie nicht mehr gäbe!
Also ist es eigentlich doch gar nicht so gut, wenn der Winter schon wieder rum ist, denn dann hat der Mann ja nichts mehr von dieser wunderschönen Mütze?

Ich habe aber noch eine andere Entscheidung zu treffen, neben all der Organisation für unser SewWell Wochenende. Es gibt dieses Kleid, das ich mir mal zu einer Hochzeit genäht habe und so nicht mehr trage, denn die Gelegenheiten sind einfach so selten. sewwell blog 01.02.27 (1 von 2)
Ich bin mir nicht sicher, ob ich es einer Trennung unterziehen sollte. Nicht von mir, sondern den Rock vom Oberteil trennen, meine ich. Das Oberteil ist aber so eng, dass es wahrscheinlich solo etwas verhungert aussehen würde. Mit dem Rock könnte man noch feine Sachen anstellen. Ich denke, er würde sich gut machen mit einem dicken Wollpullover und Stiefeln oder einer Bluse und Pumps oder mit einem Bretonshirt oder..

Es hat etwas beruhigendes in diesen Tagen den Faden wieder aufzunehmen bei Dingen, die man mal angefangen hat.
Ich wünsche Euch allen einen wunderbaren Monatsbeginn mit vielen schönen Projekten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *